« March 2017 »
March
MoTuWeThFrSaSu
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
Uni-Logo
You are here: Home Service Subversion-Repositories einrichten & verwenden
Document Actions

Subversion-Repositories einrichten & verwenden

 

Repositories/Protokolle

Für den Subversion-Server können Repositories je nach Bedarf eingerichtet werden. Bitte unbedingt auch die Anleitung Server-Dienste für Veranstaltungen/Projekte beachten.

Nur auf dem Rechner arkaptur sind die Repository-Verzeichnisse unter /export/server/subversion direkt sichtbar. Die Daten werden i.d.R. täglich gesichert. Die interne Verwaltung der Repositories (Verzeichnisstruktur, Zugriffsrechte, etc.) muß von einem Mitarbeiter durchgeführt werden.

Jedes Repository kann einzeln auch für die Verwendung über das SVN-Protokoll konfiguriert werden. Aus Sicherheitsgründen ist dieses Protokoll auf anonyme Zugriffe beschränkt und daher maximal für Nur-Lese-Zugriffe geeignet. Alle Schreib-Lese-Zugriffe müssen das HTTPS-Protokoll verwenden.

 

Zugriffe/Konfiguration

Die Subversion-Client-Programme sind in der normalen Benutzerumgebung der Arbeitsplatzrechner nicht verfügbar. Die Pfade werden mit setup subversion entsprechend angepasst (nur Softwaretechnologie/Programmiersprachen). Die Konfigurationsdaten der Client-Programme werden im Unterverzeichnis ~/.subversion/ abgelegt. Bitte die folgenden URL's verwenden.

  • https://SERVER/svn/REPOSITORY/... (SVN-Client oder WWW-Browser)

  • svn://SERVER/REPOSITORY/... (nur SVN-Client)

Als SERVER bitte die Namen sotec oder proglang benutzen. Auf den Arbeitsplatzrechnern des Lehrstuhls/Instituts muß die Domain (informatik.uni-freiburg.de) meistens nicht mit angegeben werden. Mit dem Befehl svn switch --relocate https://ALTER-SERVER https://NEUER-SERVER kann der Server-Name in lokalen Arbeitskopien geändert werden.

 

Gäste/Externe Benutzer

Damit Nutzern ohne lokalen Account ebenfalls Zugriff gewährt werden kann, ist es möglich für diese Personen einen speziellen Zugang einzurichten. Da diese Daten nicht verifiziert werden können, ist es wichtig, dass der Zugang wieder gelöscht wird, wenn er nicht mehr benötigt wird (oder unsicher geworden ist, o.ä.). Die folgenden Befehle auf dem Rechner arkaptur (bzw. sotec.informatik.uni-freiburg.de) eingeben.

  • sudo -u daemon htdbm -mt -TDB /etc/htpasswd USER%DOMAIN 'GROUP:email=ADRESSE' (Zugang einrichten)

  • sudo -u daemon htdbm -x -TDB /etc/htpasswd USER%DOMAIN (Zugang löschen).

Dabei können USER und DOMAIN frei gewählt werden, das Format USER%DOMAIN ist jedoch unbedingt einzuhalten. Ebenso muss die Email-Adresse unbedingt mit angegeben werden. Der Wert für GROUP richtet sich nach dem freizugebenden Repository (z.B. swt oder proglang).

 

Benutzer/Passwörter

Die hier beschriebenen Einstellungen gelten nur für ältere Repositories. Die Verwendung von Passwörtern erfordert, daß das HTTPS-Protokoll benutzt wird. Es gelten die Benutzernamen und Passwörter, die für den WWW-Server vergeben wurden (siehe WWW-Passwort). Die Zugriffsrechte für die Subversion-Daten müssen in einer separaten Konfigurationsdatei spezifiziert werden (.../REPOSITORY/conf/policy.conf). Die im folgende Beispiel definierten Gruppen sind optional ([groups]). Die weiteren Abschnitte definieren die Rechte für die Verzeichnisse ([PATH]).

[groups]
calc-developers = harry, sally, joe
paint-developers = frank, sally, jane

[/]
@calc-developers = rw

[/branches/calc/bug-142]
harry = rw
sally = r

[/paint]
@paint-developers = rw
jane = r

 

Personal tools